Der Kleingärtner

Von kleinen Paradiesen im Garten und auf dem Balkon

Bienen im Herbst und Winter zum Beispiel im Freilichtmuseum Detmold

Was machen die Bienen eigentlich im Herbst und Winter? Dieser Frage widmet sich ein Mitmachprogramm im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Am Sonntag (15.10.) erläutert Barbara Niemann bei einem Rundgang durch das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ab 11 Uhr, wie die wertvollen Blütenbestäuber die kalte Jahreszeit überstehen. Anschließend besteht die Möglichkeit, Kerzen aus Bienenwachs zu rollen. Pro Kerze fallen zwei Euro Materialkosten an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist der Museumseingang.

Foto: Was machen die Bienen im Herbst und Winter? Dieser Frage widmet sich ein Mitmachprogramm im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Foto: LWL/Jähne

The Adventures of Rob Cabbage von Wilm Weppelmann

Münsteraner Künstler Wilm Weppelmann europaweit sehr umtriebig. Sein Kunstprojekt „The Adventures of Rob Cabbage“ war in London bei dem alternativen Gartenfestival „Chelsea Fringe“ präsent, auch auf der documenta in Kassel hat sich sein wilder Straßenrotkohl in die Pflanzpyramide der amerikanischen Künstlerin Agnes Denes eingeschlichen. Der Fernsehkoch Björn Freitag hat ihn im Sommer mit einem Fernsehteam in der Stadt Münster begleitet, um dem Kunstprojekt auf die Spur zu kommen.

Bild: Wilm Weppelmann

So sind einige hundert Rotkohlpflänzchen in das Straßenbild deutscher Grossstädte ausgepflanzt worden, aber nicht alle haben diesen rauhen Rahmen für eine Ernte überstanden. Am 1.10. 12 Uhr präsentiert Wilm Weppelmann seine Kunsternte vor dem Stadthaus 1 Klemensstraße und verbindet dies mit einer Performance, einem Stadtausruf, der sich mit dem Hunger und der Gier in der Welt beschäftigt, passend zum Erntedanktag bietet Wilm Weppelmann den Rotkohl als Rohkostkopf und als Suppe gegen eine Spende für die Welthungerhilfe an.

Weitere Infos unter : Freie Gartenakademie www.gartenakademie.org oder Wilm Weppelmann www.weppelmann.de

Selbst geflochten – Kartoffelkorb-Workshop in Detmold

Wer schon immer mal wissen wollte, wie formschöne und pratktische Erntekörbe hergestellt werden, der kann jetzt im Freilichtmuseum Detmold was lernen.
#Die Kartoffelernte ist bereits in vollem Gang. Damit die Ernte auch im geeigneten Behälter richtig transportiert werden kann, bietet das LWL-Freilichtmuseum Detmold einen Workshop für Erwachsene zum „Kartoffelkorb flechten“ an.

Bild: Der Kleingärtner

Am Sonntag (1.10.) können Interessierte im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) von 9.30 bis 17.30 Uhr gemeinsam mit Petra Franke einen kugeligen Kartoffelkorb, eine sogenannte Schwinge, aus Weiden flechten. Die Teilnehmer sollten ein scharfes Taschenmesser, eine Rosenschere, Arbeitskleidung und Verpflegung mitbringen. Der Kurs kostet 25 Euro, hinzu kommen 15 Euro Materialbeitrag und der Museumseintritt. Anmeldungen für den Workshop im Haus Düsterdieck nimmt das Infobüro bis zum 23. September unter Tel. 05231 706104 entgegen.

Vogelfutterhäuschen flechten für Erwachsene in Detmold

Wenn der Herbst naht und die Gärten winterfest gemacht werden, sollte man auch an die Vögel denken. Sie freuen sich, wenn der ein oder andere Garten oder Balkon eine Mahlzeit für sie bereit hält. Das LWL-Freilichtmuseum Detmold bietet für diejenigen, die den Vögeln durch die kalte Jahreszeit helfen möchten, die Möglichkeit, in zwei Workshops ein Vogelfutterhäuschen zu flechten.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) richtet sich mit diesem Angebot an Erwachsene, die gemeinsam mit Petra Franke einen Winterfutterplatz aus Weiden herstellen möchten. Der erste Workshop findet am Freitag (29.9.), der zweite am Dienstag (3.10.) jeweils von 13.15 bis 18 Uhr im Lauschhaus statt. Die Teilnehmer sollten ein scharfes Taschenmesser, eine Rosenschere, Arbeitskleidung und Verpflegung mitbringen. Der Kurs kostet jeweils 15 Euro, hinzu kommen etwa 15 Euro Materialbeitrag und der Museumseintritt. Eine Anmeldung ist für den ersten Workshop bis zum 22. September, für den zweiten Termin bis zum 26. September im Infobüro unter Tel. 05231 706104 erforderlich.

Alter Falter – Buchsbaumzünsler überall

Auch die eigenen Buchsbäume, vielfach noch mit Liebe von der verstorbenen Mutter gezogen und gehegt und gepflegt, werden jetzt auch zum Brutgebiet der Buchsbaumzünsler. Auch die Hecke der Nachbar eben einfach alles in der Gartenstraße. Beim Gießen letzte Woche waren gleich drei Falter aufgeschreckt durch den Wasserstrahl, so dass gleich zwei der drei „aus dem Spiel genommen“ werden konnten. Auch tägliches ausklopfen vertreibt immer mal wieder einen Falter.
Aber ansich ist man ja bekanntlich auf verlorenen Posten, schade
Komisch nur, dass die gefrässigen Raupen auch auf Abwege gehen.
Die gegenüberliegende Kapuzinerkresse wies doch reichlich dieser schwarz-gelben Raumen auf, die wohl hier mal ausgewichen sind. Erst nach der Kontrolle in einschlägigen Foren war sicher, dass es sich nicht um andere Schmetterlinge handelt. Sehr ärgerlich, aber dann wurden eben auch diese Raupen mal beseitigt.
Bild: Raupe des Buchsbaumzünslers auf der Kapuzinerkresse

Letzte beiden Termine der Freien Gartenakademie Münster

„Allem Ende wohnt ein Zauber inne,…“ halt zu früh, es liegt zwar schon ein wenig Herbst in der Luft und die Sommertage werden immer kürzer, aber die 12. Freie Gartenakademie 2017 wird noch zwei tolle Veranstaltungen durchführen, bevor sich das Gartenjahr „Quer ins Beet“ verabschieden … Weiterlesen

Essbare Stadt Minden – Einladung zum Besuch

In Minden bepflanzen Einwohner Blumenbeete und Brachflächen mit nahr- und schmackhaften Gewächsen. Alle dürfen mitmachen, alle dürfen ernten. Wie die „Essbare Stadt“ in Minden funktioniert und ob und wie das auf Rheda-Wiedenbrück übertragbar ist, will die Lokale Agenda Gruppe aus Rheda-Wiedenbrück untersuchen. Sie lädt daher alle Interessierten zu einem Besuch Mindens am Samstag, 2. September, voraussichtlich um 9.30 Uhr ein. Weiterlesen

Geht doch – Schüler in Lüdge beteiligen sich am Projekt des Naturschutzbundes

Eine schöne Aktion der Johanniter gemeinsam mit Schülern der Johanniter-OGS die sich alle an einem Projekt des Naturschutzbundes Lügde engagieren:
Kornblumen, Klatschmohn, Gänseblümchen – klar, die kennt jedes Kind! Aber wie sieht es aus mit Ackersenf oder Spitzwegerich? In der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Johanniter in Lügde kennt diese heimischen Gewächse nun auch jeder. Denn die Grundschüler haben zusammen mit ihren Betreuerinnen „Bunte Meter“ angelegt. Weiterlesen

Ernte und Abendbrot

Dieses Jahr gab es erstmalig auch Möhren im Garten. Und dabei das Ha-ha Erlebnis das sich Möhren doch nicht nach dem Eu-verordneten oder Verbrauchermarktgewünschten Wachstum richten.
Ein paar waren andersfarbig, anderes formig und überhabt sehr eigen. Weiterlesen

Eine Buchentdeckung für Garten-und Essfreunde

Die Gartenliebe kam spät, aber die Freude gutes Essen zu genießen ist schon länger vorhanden. Das nur vorab.
Die eigenen Gemüse anbauen, die erste eigene Kartoffelernte, die Saisontomaten und Kürbisse. Herrlich und lecker. Da treffen sich diese wunderbaren Lebensräume und große Dankbarkeit ist immer nach den jeweiligen Erlebnissen im eigenen Garten und in der Küche bzw. am Esstisch vorhanden. Weiterlesen

« Ältere Beiträge