Auch die eigenen Buchsbäume, vielfach noch mit Liebe von der verstorbenen Mutter gezogen und gehegt und gepflegt, werden jetzt auch zum Brutgebiet der Buchsbaumzünsler. Auch die Hecke der Nachbar eben einfach alles in der Gartenstraße. Beim Gießen letzte Woche waren gleich drei Falter aufgeschreckt durch den Wasserstrahl, so dass gleich zwei der drei „aus dem Spiel genommen“ werden konnten. Auch tägliches ausklopfen vertreibt immer mal wieder einen Falter.
Aber ansich ist man ja bekanntlich auf verlorenen Posten, schade
Komisch nur, dass die gefrässigen Raupen auch auf Abwege gehen.
Die gegenüberliegende Kapuzinerkresse wies doch reichlich dieser schwarz-gelben Raumen auf, die wohl hier mal ausgewichen sind. Erst nach der Kontrolle in einschlägigen Foren war sicher, dass es sich nicht um andere Schmetterlinge handelt. Sehr ärgerlich, aber dann wurden eben auch diese Raupen mal beseitigt.
Bild: Raupe des Buchsbaumzünslers auf der Kapuzinerkresse