Das war ein Kopfen und Tönen, dass so gar nicht nach Baum klang. Und richtig genug, da saß ein Buntspecht, vermutlich der kleine Kerl, der kürzlich bei den Nachbarn die Trauerbuche abklopfte, bevor diese in ihr dichtes grünes Blattkleid schlüpfte und suchte sich eine Mahlzeit.

Bild: Buntspecht am Insektenhotel

Aber eben nicht an einem der alten Apfelbäume, oder dem Kirschbaum, nein er klopfte auf ein kleines Insektenhotel ein, dass hinten an der Palisade der Nachbarn, direkt am Gartenzaun hängt.
Und er klopfte und kolpfte. Irgendwann war die Richtung klar und tatsächlich da war er. Kaum größer als das Insektenhotel und gut zu sehen. Leider wurde er durch das herannahen mit Fotoapperat gestört und flüchtete.
Zwar um noch einmal wieder zu kommen, aber für ein gutes Foto war es doch zu weit weg.
Also auch Insekten to go, oder so ähnlich.