Zugegeben, so mancher Hobbygärtner wäre bei unserem „Maschinenpark“ gar nicht ausgelastet. Ein alter Elektromäher von Sabo, ein Gardenatrimmer mit DM-Preisschild, eine Aldi-Heckenschere und eine Metabo Kleinheckenschere sind unser Maschinenpark. Die neue BVB-Schubkarre und der Webergrillsind die neueren Errungenschaften. Aber auch hier gilt, irgendwann ist Schluss der Winter kommt, der Rasen wächst langsam, alles will seine Portion WD40 und gab gehts in den Winterschlaf.

Winterpause1Ein letztes Mal, jedenfalls erstmal so angenommen kam der Mäher raus und der Fangkorb wurde mit dem Rasenschnitt, der den Sommer über zum Mulchen liegen blieb, gefüllt, vorne und hinten und an der Seite und überall wo sowas wie Rasen wächst. Danach noch mal die Kanten geschnitten, sogar ganz viel Moos noch entfernt und kurz bevor es dunkel wurden, kamen dann ganz profan die Drahtbürste und der Handfeger zum Einsatz. Vom Rasenrestschnitt befreit noch WD40 aufs Schneidblatt und die mechanischen Teile und dann mit Geschick und Liebe auf die traditionelle Parkposition manövriert. Den Bügel eingeklappt. Und das wars.

Und dann natürlich noch die vier Topfpflanzen auch mit Frostschutz umschlungen und auch der Größe nach in die Garage gepackt. Jetzt wird das einmal in der Woche giessen die Herausforderung bleiben.

Winterpause2Das Fliess muß noch nachgefasst werden reicht gar nicht, liegt aber daran, dass nur zwei der vier Pflanzen sonst in der Garage blieben, die anderen kamen ins Haus. Aber das soll so nicht mehr sein, also bleibt die Topfpflanzenfamilie auch im Winter zusammen. Wird schon klappen.

Heute war es so weit Winterschlaf, auch wenn es mit den angenehm milden Temperaturen für November gutes Arbeiten war. Aber besser so, als in aller Eile weil der Frost doch schneller ist als man selber.

Winterschlaf und Technikpause, aber eine Schneefräse solls nicht geben.