Im Garten haben wir einen Sitzplatz, der von einigen Büschen und etwas Efeu eingefasst ist. Vermutlich ist dort eine Wasserader und der Efeu ist schon einige Jahre nicht mehr so beachtet worden, wie es wohl besser gewesen wäre.

Efeu1 Efeurodung von Vorne

Jedenfalls haben wir mal genauer geschaut und von den Büschen, waren einige „ausgewandert“ oder einfach nicht mehr zu sehen. Der Efeu hat alles überwuchert. Die Wirtsbüsche waren wohl nicht mehr schnell genug im Wachsen.

Efeu2 Efeurodung von Hinten, Holunderbuschschäden
Jetzt ist erstmal die kleine Heckenschere dran und hat schon ein paar Schneisen geschlagen. Aber es ist doch sehr erstaunlich, wie das „zierliche“ Efeu mit scheinbarem Webplan die Buschäste umwoben hat, das denen schlicht alles Weg blieb. Kein Licht, kein Wasser und keine Luft.
Hoffentlich erholen sich die Pflanzen von dem lautlosen Killer, den wir jetzt radikal wegschneiden.
Da hat sich ein Drama direkt hinter uns abgespielt,…
So ist die Natur, wenn der Gärtner nicht eingreift, gewinnt eben der Stärkere mit dem pfiffigeren Bauplan.

Pinot109-Assoc_TCG-D-de-470x200._V349283033_