Am Samstag, den 9. Juli ab 20 Uhrwird es ein Konzert in der freien Gartenakademie Münster geben. Unter dem Titel: „Desires for Guitar“ Konzert Cheng Shi, Xingye Li und Reinbert Evers gibt es Kompositionen von Guo Wenjing, Shih, Tan Dun, Joaquin Rodrigo und Johann Sebastian Bach.

Das abendliche Musikprogramm lebt von Kontrasten, beinhaltet zum einen neue chinesische Musik für Gitarre u.a. ein Werk des wohl berühmtesten lebenden chinesischen Komponisten Tan Dun. Zwei Stücke wurden für den Dekan der Musikhochschule Münster Reinbert Evers geschrieben und von ihm uraufgeführt. Die anderen Stücke zeigen, wie sich junge chinesische Musiker mit zentralen Werken der europäischen Musikgeschichte auseinandersetzen.

Infos zu den Musikern:
Der Guitarrist Reinbert Evers (* 1949) zählt zu den wichtigsten Initiatoren zeitgenössischer Musik. Seit 1995 ist er Dekan der Musikhochschule Münster. – Xingye Li wurde 1989 in Shenyang (China) geboren. Am 30. April 2011 errang er den Förderpreis der GWK, Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit, ein äußerst begehrtes Förderstipendium für hochbegabte junge Künstler. Von Xingye Li wurden bislang 3 CDs veröffentlicht. – Cheng Shi wurde 1991 in Liao Ning /China geboren. Seit dem Wintersemester 2014/2015 studiert sie an der Muenster Musikhochschule bei Prof. Reinbert Evers. Im August 2006 gewann sie den ersten Preis beim 1. Wettbewerb Longsheng CUP Provinz Hei Longjiang und im Oktober 2011 den 1.Preis bei 9.Wettbewerb Provinz Liaoning.

Als nächsten Programmpunkt gibt es am Montag, den 11. Juli um 20 Uhr Standpunkte: Vortrag Ralf Fücks (Berlin) „Intelligent wachsen – die grüne Revolution“ mit anschließender Diskussion – Ralf Fücks ist Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, Mitglied der Grünen seit 1982, ehemaliger Bundesvorsitzender der Partei und Senator für Umwelt und Stadtentwicklung in Bremen. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Artikel zu politisch-programmatischen Fragen und lebt in Berlin. – Gerade die gigantische wirtschaftliche Entwicklung Chinas rückt den Hintergrund der Wachstumsfrage in den Mittelpunkt. In der Reihe Standpunkte wird mit Ralf Fücks (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung) einer der prominentesten Grünen den Anstoß für einen kontroversen und engagierten Abend liefern, um auch die größte ökologische Herausforderung der Zukunft zu bewältigen: das stürmische Wachstum der Schwellenländer.

Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung)

Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung)

Bildquelle: Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung)