Die Freie Gartenakademie Münster von Wilm Weppelmann geht zum zwölften Malan den Start. Diese Mal ist das Motto des Jahres „Quer ins Beet“

Bild: Plakat der 12. Freien Gartenakademie

„Quer ins Beet“ treiben die Themen des Sommers 2017. Vom 13. Juni bis zum 3. September darf gedacht, gefragt, gesungen, gelacht und geträumt werden. Ein Programm für jeden, aber nicht für alle und das bei freiem Eintritt (Kostenbeitrag erbeten).

Zum Auftakt ergreift am 13. Juni der französische Ethnologe und Anthropologe Marc Augé in seiner Muttersprache das Wort (mit Übersetzung ). Sein Thema: „Orte und Nicht-Orte – eine ethnologische Betrachtung“. Augé war Direktor der Pariser Universität für Sozialwissenschaften. Seine Überlegungen zur modernen westlichen Gesellschaft flossen ein in die „Philosophie der Nicht-Orte“. Mit ihr sprach Augé Räumen der gebauten Umwelt, vornehmlich in Städten, wegen ihrer Funktion als Transiträume und mangels menschlicher Interaktion ihre Eigenschaft als Ort im anthropologischen Sinne ab.

Am 16. Juni gastiert das Junge Theater Mobil mit „Der Gärtner / De Gäörner“ von Mike Kenny zu Gast. Eine mobile Produktion in Kooperation mit der Niederdeutschen Bühne. Hannes Demming und Manuel Herwig spielen für Menschen ab vier Jahren ein Stück, das mit poetischer und einfacher Sprache starke Bilder schafft. Der Wandel der Natur wird zur Metapher von Freundschaft, Eifersucht und Hoffnung.

Die Japanerin Yuko Tanabe Nagamura berichtet von ihrem Leben als weitgereiste, renommierte Garten- und Landschaftsarchitektin. Sie ist „In der ganzen (Garten-)Welt zuhause“ (18. Juni).

An den 200. Geburtstag des amerikanischen Schriftstellers und Philosophen Henry David Thoreau erinnern zwei Veranstaltungen im Programm der 12. Gartenakademie. So beschäftigt sich Frank Schäfer am 24. Juni mit dem „Waldgänger und Rebell“ Thoreau. Die gleichnamige Biografie ist im Mai 2017 im Suhrkamp-Verlag erschienen. Der Übersetzer Rainer G. Schmidt der Thoreau-Tagebücher nimmt für eine Lesung am 6. Juli auf dem Gartenstuhl Platz.

Die Querbeet-Ausgabe 2017 befasst sich einmal mehr mit der menschlichen Seite des Gartens. Mit der Wissenschaftlerin und Autorin Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen kommt am 25. Juni eine gefragte Expertin für Kleinstwirtschaft und Pionierin des Urban Gardenings in Weppelmanns Garten. Sie hat den Vortrag „Gärtnern für alle – die sozialen Dimensionen des Gärtnerns“ im Gepäck.

Musik garantiert nicht aus der Konserve präsentiert das Quartett „1000“ mit „1000 Anthems to avoid Nationalism“ Jan Klare (Saxofon), Bart Maris (Trompete) Wilbert de Joode (Bass) und Michael Vatcher (Schlagzeug) lenken mit ihrem durchaus politischen Konzert das Gehör auf die Nationalhymnen der Welt (29.Juni).

Eine heilsame „Therapie für Gartenhasser“ versprechen die Komödiantin Gabi Sutter und Wilm Weppelmann am 1. Juli, Lachgarantie inklusive. Eric Erbacher thematisiert „Leo Marx – The machine in the garden: Technology and the Pastoral Ideal in America“ und damit die Beziehung zwischen Technologie und Kultur im Amerika des 19. und 20. Jahrhunderts (11. Juli).

„Vom leisen Atem der Zukunft“ erzählt der Journalist, Publizist und Autor Ulrich Grober (20. Juli) und Deutschlands wichtigster Konzeptkünstler Timm Ulrichs führt am 28. Juli unter dem Motto „Über die Fortpflanzung von Ideen II“ ein Gartengespräch zur Kunst im öffentlichen Raum.

Die Kultur- und Regionalhistorikerin aus Wittenberg, Elke Strauchenbruch“, ist unterwegs in „Luthers Paradiesgarten“ (24. August). Der internationale Klangkünstler und Komponist Rochus Aust stellt am 28. August mit der Performace „Resonating suitcases“ eine Klangpflanzung aus Hauskonzert-Miniaturen vor – gesammelt bei Nachbarn in der Münsteraner Langemarckstraße.

Mit dem Garten zur Gedächtniskultur befasst sich Dr. Ralf Hammecke am 30. August, als Geschäftsführer des Münsteraner Zentralfriedhofs kennt er sich aus mit dem letzten Garten und seiner Kulturgeschichte. Den märchenhaften Schlussakkord setzt das „Marie Séférian Quartett“. Beim Konzert „Mille Nuits“ am 3. September verströmen die Berliner Musiker Jazz mit orientalischen Einflüssen.

Gesamtprogramm 2017 – 2. Freie Gartenakademie 2017 „Quer ins Beet – eine anregende Kulturlese“ 13.6. – 3.9.2017

Das Programm 2017

Programm und Organisation: Wilm Weppelmann # Ort: Münster Garten Wilm Weppelmann in der Gartenanlage Langemarckstr. 73 Eintritt frei(willig) mit Regenzeltschutz Träger: Kulturgrün e. V. Münster www.kulturgruen.org Weitere Informationen: www.gartenakademie.org

1. Die 13.6.2017 – Die 12. Freie Gartenakademie 2017 wird am Dienstag, den 13.6.2017 20 Uhr mit einem Vortrag des französischen Ethnologen und Anthropologen Marc Augé (Paris/Frankreich) „Lieux et non-lieux – une observation ethnologique“ – „Orte und Nicht-Orte – eine ethnologische Betrachtung“ eröffnet. Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung wird in Französisch durchgeführt, die Teilübersetzung übernimmt: Claudia Stieneker
2. Fr 16.6.2017 16 Uhr Gastspiel Theater Münster: Junges Theater Mobil – Mike Kenny „Der Gärtner / DE GÄÖRNER“ (Theater für alle ab 4 Jahre) mit Hannes Demming und Manuel Herwig
3. So 18.6.2017 19 Uhr Vortrag Yuko Tanabe Nagamura (Kumamoto-shi, Japan) „In der ganzen (Garten)Welt zu Hause – die japanische Landschaftsgärtnerin Yuko Tanabe Nagamura“
4. Sa 24.6. 20 Uhr Vortrag Frank Schäfer „Henry David Thoreau – Waldgänger und Rebell. Eine Biographie“ Suhrkamp Verlag – Neuerscheinung Mai 2017 – Zum 200. Geburtstag von Henry David Thoreau
5. So 25.6. 19 Uhr „Gärtnern für alle – die sozialen Dimensionen des Gärtnerns“ Die Wissenschaftlerin und Autorin Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen ist eine gefragte Expertin für Kleinstlandwirtschaft und eine der Pionierinnen des Urban Gardenings.
6. Do 29.6.2017 20 Uhr Konzert – Quartett „1000“ mit „1000 Anthems to avoid Nationalism“ Besetzung: Joode/ Vatcher / Maris/ Klare
7. Sa 1.7. 2017 16 Uhr „Therapie für Gartenhasser“ ein amüsantes Gartentherapeutikum mit Gabi Sutter und Wilm Weppelmann
8. Do 6.7. 20 Uhr Lesung mit dem Übersetzer Rainer G. Schmidt (Berlin) “ Henry David Thoreau: Tagebuch I“ Matthes & Seitz Verlag – Zum 200. Geburtstag von Henry David Thoreau
9. Die 11.7. 20 Uhr Eric Erbacher (Münster) „Leo Marx – Die Maschine im Garten: Technologie und das pastorale Ideal in Amerika ‚“The Machine in the Garden: Technology and the Pastoral Ideal in America‘ Leo Marx’s work has focused on the relationship between technology and culture in 19th- and 20th-century America.
10. Do 20.7.2017 19 Uhr Ulrich Grober (Marl) „Vom leisen Atem der Zukunft“ Vortrag
11. Fr 28.7.2017 20 Uhr Timm Ulrichs (Hannover) „Über die Fortpflanzung von Ideen II – Ein Gartengespräch zur Kunst im öffentlichen Raum“
12. Do 24.8.2017 20 Uhr Vortrag Elke Strauchenbruch (Wittenberg) „Luthers Paradiesgarten“
13. So 27.8. 16 Uhr ROCHUS AUST (Köln) „RESONATING SUITCASE – HAUSKONZERT-MINIATUREN – Klangpflanzung“ Achtung Treffpunkt: Münster Kreuzung Langemarckstr./Wermelingstr.
14. Mi 30.8. 20 Uhr Dr. Ralf Hammecke (Münster) „Der letzte Garten – eine Kulturgeschichte“
15. So 3.9.2017 20 Uhr Der märchenhaften Abschluss der 12. Freien Gartenakademie 2017 mit dem Berliner Marie Séférian Quartett „Mille Nuits“ Neben Marie Séférian gehören zum Quartett Pianist Niko Meinhold , Bassist Tim Kleinsorge und Schlagzeuger Javier Reyes