Also es juckt in den Fingern und die Gartencenter und Discounter überbieten sich mit Angeboten für den Garten. Aber was nützt es, wenn man die jungen Pflanzen und die Blumenzwiebeln nicht in die Erde bekommt. Es ist doch irre. Aber so eine Frostnacht wie gestern hat auch was Magisches. Kalt, klar und unter einem funkelnden Sternenhimmel.
Also heißt es noch tapfer abwarten, aber am 10.3. ist ja Neumond vielleicht verändert sich dann was. Für die eigene Ausrüstung habe ich aber doch zugeschlagen.

Saatgut Bildquelle: Urban Gardening Guerilla

Drei Streudosen mit mehrjährigen Wild- und Blühpflanzen, mit Sommerblumen und mit Kräuterpflanzen habe ich erstanden. Die werden im Auto bzw. in der Radtasche eingang finden. Und sobald es geht wird auf einem Teil der 17.000 Pflanzbeete rund um die Straßenbäume das Saatgut ausgestreut bzw. eingearbeitet.
Guerilla Gardening sozusagen. Und diesem überhandnehmenden Einsatz von Round up und Glyphosat und wie das Zeug alle heißt entgegenwirken. Oder es zumindest versuchen.
Blühen sollen die kahlen Beete und dort wo dann nur Unkraut unschön wächst was dagegen setzen. Zumindest versuche ich das diese Saision. Mal sehen ob es klappt.
Lippe erblühlt geht ja auch. Also