Es gab im Frühjahr neue Straßenbäume. 17.000 Pflanzbeete mit und ohne Bäume sind in unserer Stadt zu finden. Diese waren naturgemäß nur Sand und die neuen Straßenbäume. Da das Nahrungsangebot für Bienen und andere Insekten also wieder kleiner geworden war, wurde ein Guerilla Gardening- Projekt gestartet. Es wurde viel Saatgut gekauft und nachts samt Wasser auf die kahlen Stellen der Straßenrandbegrünung aufgebracht.

Blumen Bildquelle: Der Kleingärtner

Erstmal ganz gut. Bis vor wenigen Woche doch mal wieder ein städtischer Gärtnertrupp ausrückte und die ganze Straße mit den neuen Bäumen „Unkrautfrei“ machte. Die älteren Straßenbäume die mit Rasen umgeben sind wurden gemäht und dort wo die gesäten Wiesenblumen freudig gewachsen waren, wurde mit der Sense drüber gegangen. Nur ein Beet wurde verschont, weil da gerade eine Baumaßnahme drumrum statt fand.
Das Bild oben zeigt jetzt den aktuellen Stand. Besser als nix, aber schade, dass die anderen Beet wieder kahl sind. Mal sehen ob die Pflanzen sich durchsetzen.