Am kommenden Wochenende, dem 24. und 25. September ist rund um Schloss Ippenburg wie eine Menge los. Die Mutter aller Gartenfestivals Viktoria von dem Bussche lädt ein letztes Mal als Verantwortliche in ihre Gefilde ein.
Nachdem der Sommer noch einmal gezeigt hat, was in ihm steckt, räumt er nun dem Herbst das Feld. Zeit für Schloß Ippenburg, seine Gartensaison mit einem kleinen, feinen Herbstfestival und einer spektakulären Kürbismeisterschaft zu beenden.
50 Aussteller verzaubern mit Blumenzwiebeln für den kommenden Frühling, sowie mit Rosen, Stauden und Gräsern. Sie verführen mit vertrauten und exotischen Gewürzen, Chutneys, Marmeladen, und Tee, mit vorweihnachtlichen aber auch zeitlosen Accessoires und allerlei praktischen Geräten für Haus und Garten. Sowie mit ländlicher Mode, Kunst und kulinarischen Köstlichkeiten.
Im großen Schloßküchengarten herrscht Sinnlichkeit pur! Obst, Gemüse, Kräuter und Blumen zeigen zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Pracht. Quitten und Feigen, Kalebassen und Kürbisse hängen von Lauben herab oder ranken an Zäunen empor – Fülle und Sinneslust wie zu längst vergessenen Zeiten!
Purpurfarbene, zinnoberrote und goldgelbe Äpfel hängen an Spalieren im Mundraubgarten und zwischen leuchtendem
Mangold, Basilikum, Pastinaken und Stangenbohnen.
Zinnien, Dahlien, Amaranth und Kapuzinerkresse wetteifern im herbstlichen Farbfeuerwerk.
Im Restaurant im Pferdestall lädt die neue Generation, die 2017 die Festivalnachfolge antritt, zu köstlichen Speisen aus dem Küchengarten ein. Im Obstgarten findet an großen Holztischen das beliebte Blumen- und Kranzbinden mit Gunhild Honermeyer statt und für Klein und Groß gibt es Kürbisschnitzen und viele kreative Angebot mit dem Ehepaar Nepke von der Kunstschule Bad Essen.
Vor der Schloßfassade türmen sich die goldorangenen Riesenkürbisse, die in diesem Jahr nicht nur aus dem Osnabrücker Land, sondern aus ganz Niedersachsen anreisen. Denn zu der 5. Ippenburger Kürbismeisterschaft gesellt sich bei diesem Herbstfestival erstmalig die 12. Niedersächsische Kürbismeisterschaft, die bis 2015 in Börßum bei Wolfenbüttel sattfand.
.
Am Sonntag um 13.00 Uhr beginnt das Kürbiswiegen. Zunächst werden die Kürbisse des Ippenburger Wettbewerbs ge-
wogen und der Gewinner ermittelt. Im Anschluß daran folgt der Kampf um den dicksten und schwersten Kürbis Niedersachsens!
Mit diesem herbstlichen Ausklang beendet Schloß Ippenburg seine Gartensaison 2016 und beginnt seinen alljährlichen „Winterschlaf“. Pünktlich zum 1. Mai wird die Saison 2017 eröffnet, zum ersten Mal von der neuen Generation, Viktor und Deborah von dem Bussche. Viktoria von dem Bussche „die Mutter der deutschen Gartenfestivals“, verabschiedet sich mit diesem herbstlichen Schlussakkord endgültig von der Festivalbühne.

viktoria-v-d-bussche-ippenburg Bildquelle: Ippenburg: Viktoria von dem Bussche ist ein letztes Mal Gastgeberin