Jetzt ist der kalte Herbst irgendwie sehr präsent und nach mehreren Abenden mit schon schattigen Temperaturen, war die Überlegung doch die vier Kübelpflanzen, ein undefinierbarer Baum der gerne als „Bonsai“ bezeichnet wird, zwei Oleander der Große im schweren Tontopf und der Kleine und die Agave doch besser mal ins Winterquartier zu bringen.
Das war dann schwerer als gedacht, da die Außenwand der Garage doch recht ausgesandte und angematscht aussah, wenn auch die korrekte Beschreibung so nicht ist.
Der Schaden zog sich die ganze Sockelzone der Längswand entlangt und war leider nicht mehr zu übersehen. Da half dann nur eine kleine Baumaßnahme. Putz abschlagen, Tiefengrund drauf und Diffusionsdichten Mörtel drauf. Dauerte mal eben so einen Tag mit Ausräumen der Garage. Angenehmer Nebeneffekt: wieder drei Mülltüten voll und Altlasten weg.
Heute dann das wieder einräumen, gestrichen wird nächstes Jahr oder so ähnlich, ….

Jetzt ist alles schön aufgeräumt und die Kübelpflanzen konnten in die Garage einziehen. Das Praktische an der Aktion war dass ein alter Schreibtisch aus Studententagen nun als komfortables Regal dient und so das Gießen einfacher wird und der Ablageraum darunter auch noch Nutzbar ist. Prima Geschichte. Die Sitzauflage tuts hoffentlich als Isoliermaterial und ein Karton und das gute alte Filzband. Nur die Agave muss noch etwas geschützt werden. Bei dieser Aktion kam noch heraus, dass ein Metallpflanzenroller nur einfach etwas Öl brauchte und schon funktionierte er wieder. Das Gärtnerleben kann so einfach sein. Und dann war wieder Altholz dabei, aber das ist eine andere Geschichte. Und so siehts aus:
Kübelpflanzen Winterquartier