Am landesweiten Tag der Gärten und Parks am Sonntag, 12. Juni finden auch in den historischen Klostergärten von Herzebrock und Clarholz kostenlose Aktionen statt.
In Clarholz ist folgendes los:
Es gibt Bratwürstchen, Kaltgetränke, Kaffee und Kuchen. Wer noch nie Falafelbällchen probiert hat, bekommt in Clarholz die Gelegenheit dazu. Einige Flüchtlinge der Gemeinde haben sich bereit erklärt, diese Spezialität aus Kichererbsen zu spenden. Sie bieten Falafeln mit und ohne Sesampaste, der so genannten Tahina, an. Außerdem backen sie vor Ort auf einem Spezialofen hauchdünnes syrisches Fladenbrot.

Im Kellnereimuseum kann man sich von 14 bis 18 Uhr die Ausstellung “Laudato Si“ mit Werken von Heinrich G. Bücker und Matthias Bücker de Silva anschauen.

Bei rund eineinhalbstündigen Führungen kann man die Besonderheiten des Gartens am ehemaligen Kloster in Clarholz mit Gottfried Pavenstädt, dem Vorsitzenden des Freundeskreises Propstei Clarholz erkunden. Start ist jeweils um 13 und 17 Uhr am Eingang zur Propstei. In der Zwischenzeit erwartet die Gäste von 14 bis 17 Uhr ein musikalisches Highlight. Die vierköpfige Gruppe „Grenzgänger“ interpretiert verschollene und in Vergessenheit geratene Volks- und Kinderlieder wieder neu. Durch den attraktiven Mix mit Swing, Jazz, Blues und weiteren Stilrichtungen hat das Publikum von heute Spaß an den Liedern von gestern.


Auch der Kinderchor der Wilbrandschule wird sein gesangliches Können zum Besten geben.

In Herzebrock ist indoor und outdoor ebenfalls möglich:

In der historischen Klosteranlage in Herzebrock bietet Karl-Hermann Schlepphorst als Mitglied des Heimatvereins zwei unterhaltsame Führungen an. Eineinhalb Stunden dauert der Rundgang mit Start jeweils um 11 und um 14.30 Uhr am Bronzemodell neben der Kirche. Das Besondere der Nachmittagsführung ist die musikalische Untermalung durch einen Saxofonisten, der die Tour begleitet. Mit fröhlichen Klängen spaziert es sich nochmal so gut.

Im Gewölbekeller bietet das Café der Landfrauen von 14 bis 17 Uhr Imbiss und Getränke an. Sehenswert ist darüber hinaus der Diarückblick zur Vereinsgeschichte der Gartenfreunde.

Im ebenfalls vom Heimatverein Herzebrock betriebenene Zumbusch-Museum an der Clarholzer Straße 45 lädt die sehenswerte Ausstellung „Blühendes Leben“ zu einem besonderen Kunstgenuss ein. Niederländische Altmeister des Stilllebens werden neuen zeitgenössischen Kunstpositionen zum Thema Stillleben und Porträt gegenüber gestellt. Die Ausstellung ist die traditionelle Sommerausstellung des Heimatvereins, die aus Leihgaben der renommierten privaten Kunstsammlung SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin möglich gemacht wird. Der Eintritt dort ist frei.
Plakat blühendes leben Bildquelle: Plakat der Ausstellung