Etwas Erde, ein paar Samenkörner und Wasser, mehr braucht es nicht, um aus Kindern kleine Hobbygärtner zu machen. Bei einem Ferienworkshop im LWL-Freilichtmuseum Detmold lernen Kinder von sechs bis 13 Jahren, wie aus diesen Zutaten Saatgutkugeln, sogenannte Seedballs, entstehen, die im Garten oder im Topf bunte Blumen oder Kräuter sprießen lassen. Anna Goedecke zeigt kommenden Dienstag (28.7.) bei „Saatgutvielfalt aus selbst gemachten Seedballs“ von 15 bis 17 Uhr im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), wie das geht. Die Kinder lernen die Artenvielfalt in Gärten und auf Speisezetteln kennen und setzen sich spielerisch mit dem Vegetationszyklus von der Aussaat bis zur Ernte auseinander. Danach ist Hände schmutzig machen erlaubt, denn dann werden die „Samenbomben“ gerollt. Die Kosten für den Kurs betragen vier Euro, hinzu kommen zwei Euro Materialbeitrag und der Museumseintritt. Anmeldungen nimmt das Infobüro unter Tel. 05231 706104 entgegen.

Saatgutbomben
Bildquelle: Beim Herstellen von Saatgutkugeln darf nach Herzenslust in der Erde gewühlt werden. Foto: LWL/Klein

Wer kommende Woche keine Zeit hat, für den gibt es zum Ende der Sommerferien am Sonntag, 9. August, noch einmal die Gelegenheit zur Teilnahme.