Der Besuch in der ehrwürdigen Domstadt Münster brachte eine unerwartete Begegnung mit einem schwimmenden Gemüsegarten auf dem Münsteraner Aasee.

Der Künstler und Gartenenthusiast Wilm Weppelmann hat einen schwimmenden Gemüsegarten als Installation unter dem Titel aFARM – eine Installation von Wilm Weppelmann  auf den dortigen Aasee gebracht.

aFARM eine Installation von Wilm Weppelmann„aFARM – eine Installation von Wilm Weppelmann“ www.gartenakademie.org

Die Ernte steht noch aus, aber das Projekt ist jetzt von der Welthungerhilfe/Bonn als künstlerisches Referenzprojekt erwählt worden.

Für die „Woche der Welthungerhilfe“ unter dem Titel „Die Welt isSt nicht gerecht! Ändern wir’s!“ wird vom 13. bis 20. Oktober auf dieses künstlerische Referenzprojekt hingewiesen.Genau in dieser „Woche der Welthungerhilfe“ wird der Künstler Wilm Weppelmann nun täglich um 17 Uhr einen besonderen Beitrag dazu leisten: In der Woche der Welthungerhilfe „Die Welt isSt nicht gerecht! Ändern wir’s!“ von So 13. bis einschließlich So 20. Oktober 2013 liest Wilm Weppelmann täglich nach der Gartenarbeit und bei jedem Wetter von 17.05 Uhr bis ca. 17.25 auf seinem schwimmenden Garten: „Von Kartoffelmenschen und Tatarenzungen, von Fülle und Leere“ eine literarische Mahlzeit akustisch verstärkt und übertragen ans Ufer ( Münster/Aaseetreppen bei den Giant Pool Balls). Literarisches Programm: Auszüge aus Herta Müller „Atemschaukel“, Isabel Allende „Afrodita“, Khwadscha Achmed Abbas u.a. – mit Infotisch „Welthungerhilfe“, Spenden erbeten. Treffpunkt und Veranstaltungsort: Münster Aaseestufen an den Giant Pool Balls am Ufer des Aasees.- bei jedem Wetter …

Das Projekt „aFARM – eine Installation von Wilm Weppelmann“ findet am 27.10.2013 um 11 Uhr mit einer Performance „Nicht zu retten – eine geistige Notwasserung von Wilm Weppelmann“ seinen Abschluss.

Die Initiatoren des Projektes haben noch eine Unterdeckung ihrer Kosten und bitten s.u. um eine Spende:

Leider müssen wir Sie noch mit einer besonderen (und dringenden) Bitte behelligen, denn unsere Vereinsarbeit (Freie Gartenakademie) funktioniert nur über freiwillige Kostenbeiträge, Spenden und öffentliche Förderung und wir haben keinerlei Rücklagen. Für unser vielbeachtetes und beliebtes Aaseeprojekt fehlen uns noch 600 Euro, um die letzte Rate für die Holzlieferung auszugleichen. Alle Beteiligten (auch der Künstler) haben kein Honorar für ihre professionelle Arbeit beansprucht und jetzt stehen wir trotzdem mit leeren Händen da …. Es würde uns sehr weiterhelfen, wenn Sie einen Betrag von 50 oder sogar 100 Euro erübrigen könnten, um unsere weitere Vereinsarbeit zu unterstützen. Wenn Sie bei der Überweisung auf das Vereinskonto Kulturgrün e. V. Volksbank Münster BLZ 40160050 Kontonummer 91755600 ihren Namen und die Adresse angeben, schicken wir Ihnen natürlich sofort eine Spendenquittung zu. Vielen Dank.