Rund um die Waldschule im Haxtergrund in Paderborn findet am Sonntag, den 21. September, von 10 bis 17 Uhr der vierte Paderborner Streuobsttag statt. Neben einer mobilen Saftpresse, mit der die eigenen Äpfel zu Saft verarbeitet werden können, gibt es zahlreiche Attraktionen und Informationen zum Thema Apfel, Birne und Co. Für das leibliche Wohl sorgen die Landfrauen mit auf den Aktionstag abgestimmten Leckereien.

Apfelernte1 Bildquelle: Der Kleingärtner

Besonderes Highlight der Veranstaltung ist die Apfelsortenbestimmung durch den Bielefelder Pomologen Hans-Joachm Bannier. An einer Sortenbestimmung Interessierte sollten von einer Apfelsorte mindestens drei einwandfreie, sonnengereifte Früchte mitbringen. Für jede bestimmte Sorte wird ein Unkostenbeitrag von zwei Euro erhoben. Auch in diesem Jahr fahndet die Stadt Paderborn nach seltenen, lokalen Obstsorten und unterstützt damit das NRW-Projekt zum Erhalt der genetischen Vielfalt im Obstbau. Es werden Hinweise auf Standorte von Apfelsorten, wie dem Paderborner Seidenhemdchen, dem Elsener Rosenapfel, dem Bürener Zitronenapfel, oder der Liboribirne gesucht. Entsprechende Informationen werden auch gerne per E-Mail unter g.moritz@paderborn.de entgegengenommen.