Zugegeben, jeder Gärtner liebt seinen Garten, ist überzeugt das Beste zu machen und zu tun. Keine Frage, da ja auch die zur Verfügung stehenden Grundstücke, der Boden, das Zeitbuget und ähnliches sehr verschieden ist. Aber genauso wie bei allen Dingen die man tut, ist es ab und zu hilfreich und zeugt von Kenntnis, Lernwille und Offenheit auch mal über andere Gartenzäune zu schauen. An vielen Orten in Deutschland gibt es die sogenannten Tage der offenen Gartenpforte. Solche finden u.a. auch in der ehemaligen Grafschaft Ravensberg statt.
Und genau dort ist ein Garten entstanden in jahrelanger, intensiver Arbeit der einfach wunderbar ist.
Klaus Wagenhuber und Jan Leßmeier heißen die passionierten Gärtner, die ein Kleinod geschaffen haben.

Im Rahmen der Offenen Gartenpforten Ravensberg wird dieser Garten wieder für andere Freunde und Freundinnen der Gartenkunst geöffnet. Am 10. August 2014 zwischen 11.00 Uhr und 18.00 Uhr kann der Garten besucht werden. Gegen einen kleinen Obolus der gespendet wird darf jeder schauen kommen und die beiden Gärtner in ihrem Paradies Löcher in den Bauch fragen.
WagenhuberBildquelle: Wagenhuber
Und das wird trotz einer noch nie dagewesenene Schneckenplage, zu sehen sein: Sommerblumen wie Dahlien,
Petunien, Zinnien, Cosmeen, Sonnenblumen und Co. beinahe in den Himmel. Die zweite Rosenblüte hat
begonnen, die ersten unentdeckten Zucchini werden zum Essen zu groß, die ersten Tomaten und Feigen
werden reif und Schmetterlinge, Bienen und Hummeln fliegen um die Wette.
remise Bildquelle: Wagenhuber

Und wer denkt der Weg sei zu Weit, es gibt auch Kaffee, gekühlte Getränke und Bratwürstchen ebenfalls gegen geringes Entgeld das gespendet wird.

Lilablumen Bildquelle; Wagenhuber

Klaus Wagenhuber und Jan Leßmeier
Sandortstraße 97
33775 Versmold
Internetseite