Der Kleingärtner

Von kleinen Paradiesen im Garten und auf dem Balkon

Schlagwort: Münster

The Adventures of Rob Cabbage von Wilm Weppelmann

Münsteraner Künstler Wilm Weppelmann europaweit sehr umtriebig. Sein Kunstprojekt „The Adventures of Rob Cabbage“ war in London bei dem alternativen Gartenfestival „Chelsea Fringe“ präsent, auch auf der documenta in Kassel hat sich sein wilder Straßenrotkohl in die Pflanzpyramide der amerikanischen Künstlerin Agnes Denes eingeschlichen. Der Fernsehkoch Björn Freitag hat ihn im Sommer mit einem Fernsehteam in der Stadt Münster begleitet, um dem Kunstprojekt auf die Spur zu kommen.

Bild: Wilm Weppelmann

So sind einige hundert Rotkohlpflänzchen in das Straßenbild deutscher Grossstädte ausgepflanzt worden, aber nicht alle haben diesen rauhen Rahmen für eine Ernte überstanden. Am 1.10. 12 Uhr präsentiert Wilm Weppelmann seine Kunsternte vor dem Stadthaus 1 Klemensstraße und verbindet dies mit einer Performance, einem Stadtausruf, der sich mit dem Hunger und der Gier in der Welt beschäftigt, passend zum Erntedanktag bietet Wilm Weppelmann den Rotkohl als Rohkostkopf und als Suppe gegen eine Spende für die Welthungerhilfe an.

Weitere Infos unter : Freie Gartenakademie www.gartenakademie.org oder Wilm Weppelmann www.weppelmann.de

Letzte beiden Termine der Freien Gartenakademie Münster

„Allem Ende wohnt ein Zauber inne,…“ halt zu früh, es liegt zwar schon ein wenig Herbst in der Luft und die Sommertage werden immer kürzer, aber die 12. Freie Gartenakademie 2017 wird noch zwei tolle Veranstaltungen durchführen, bevor sich das Gartenjahr „Quer ins Beet“ verabschieden … Weiterlesen

Als eine Linde noch das Symbol für Westfalen war

Nicht mal fünf Zentimeter misst das Kunstwerk des Monats Juni, der Münzbecher „Dortmunder Femelinde“, das im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ausgestellt wird. Das kleine Exponat aus der Münzsammlung des Museums steht für hohe Handwerkskunst. Bis Ende Juni ist es in der Vitrine im Museumfoyer zu sehen. Am Donnerstag (22.6., 17 Uhr) erklärt Stefan Kötz, Kurator Münzkabinett, wie aus einer Münze der Becher getrieben wurde. Weiterlesen

„Völker aller Gärtner vereinigt euch – gemeinsam gärtnern für einen guten Zweck!“

Unter diesem Motto gärtnert der Künstler und leidenschaftliche Gärtner Wilm Weppelmann wieder in Münster los. Die Auftaktaktionen finden am Frühlingsanfang 20.3. in Münster und Lüdinghausen statt.
Zum Frühlingsstart 20.3.2017 Völker aller Gärtner vereinigt euch – gemeinsam gärtnern für einen guten Zweck! Ein bundesweiter Aufruf vom Künstler Wilm Weppelmann Die Winterruhe ist vorbei. Der Frühling steht vor der Tür und die gartenwilde Saison beginnt. Der Künstler Wilm Weppelmann aus Münster startet pünktlich zum Frühjahrsbeginn am 20.3. seinen bundesweiten Aufruf: „Völker aller Gärtner vereinigt euch – gemeinsam gärtnern für einen guten Zweck!“. Die Devise heißt: Verschenken sie ein selbst gemachtes Frühlingsbeet an ein Senioren- oder Krankenhaus, den Kindergarten, den Wohnblock, die Gemeinde, den kranken Nachbarn, an ein Hospiz, das Wohnheim, an die Asylunterkunft, die Wohnstraße und .. und … – es gibt überall Erdflecken, die auf einen freiwilligen Einsatz warten. Oft genügt schon ein Blick in die direkte Nachbarschaft, um zu sehen, wo es fehlt. Nun, nicht jeder lässt sich beschenken, aber fragen kostet nichts. Die weiteren Zutaten sind: Eine frühlingsbunte Pflanzen-Zwiebel-Samen-Mischung, zwei oder mehr Hände, ein paar Stunden Zeit und ein wenig Mut, um die Umsetzung selbst in die Hand zu nehmen. „Gemeinsam macht aktives Gartenschenken viel mehr Spaß“, unterstreicht der Künstler und Initiator des Projekts Wilm Weppelmann, „deshalb lohnt es sich Freunde, Familien- und Vereinsmitglieder, Nachbarn und Noch-Fremde für diese Frühlingsaktion zu erwärmen. Es wäre schön, wenn sich viele Gärtner zusammenfinden und damit den Winter und ein Stück sozialer Kälte entrümpeln, also zunächst einmal die Gartenvorfreude in fremden Beeten austeilen und danach erst in den eigenen Garten gehen.“ Der Aufruf „Völker aller Gärtner vereinigt euch – gemeinsam gärtnern für einen guten Zweck!“ soll keine Eintagsfliege bleiben. Damit im nächsten Jahr noch mehr Menschen auf den Gartengeschmack kommen, werden bald die ersten Früchte auf den Internetseiten des Vereins Kulturgrün e. V. www.kulturgruen.org zu sehen sein. Bilder und Erlebnisberichte können an die Email-Adresse wilm@weppelmann.de geschickt werden. Gärtner werden ihr Bestes geben und mit anderen teilen – nun kann der Frühling kommen. Pressedirektkontakt: Wilm Weppelmann, Kulturgrün e. V.,info@gartenakademie.org

Bildquelle: Wilm Weppelmann, Kulturgrün, Münster

Hinweis für Münster und Westfalen: Die drei Auftaktaktionen am Frühlingsanfang 20.3.2017 finden in Münster und Lüdinghausen statt.
a. Am 20.3.2017 8 Uhr werden Wilm Weppelmann und einige Mitgärtner(innen) mit dem Frühling ein wildes Straßenbeet (Treffpunkt vor dem REWE Supermarkt Münster Steinfurterstr. 23-25) reaktivieren und frühlingsbunt bepflanzen.
b. Am 20.3. ab 10 Uhr (Treffpunkt Kindertagesstätte Niki de Saint Phalle Universitätsklinikum Schmeddingstr. 70) wir suchen zusammen mit den Kindern den Frühling – Eintreffen 10.45 Uhr Altersheim Martin-Luther-Haus Fliednerstraße 17-19 dort gemeinsame Pflanzaktion mit den Bewohnern des Altenheims.
c. Lüdinghausen: 15.00 Uhr Treffpunkt Kath. Kindertageseinrichtung St. Ludger Lüdinghausen An der Vogelrute 9 wir suchen zusammen mit den Kindern den Frühling – Eintreffen 15.45 Uhr Seniorenheim Antoniushaus Hinterm Hagen 55 dort Pflanzaktion – Motto: wir verschenken den Frühling: … Nähere Einzelheiten auf Anfrage.

Der Frühling kann kommen …

Freie Gartenakademie und Deutschlands Kolonialgeschichte

Da traut sich die Freie Gartenakademie mal an ein politisch heißes Eisen heran. Die Deutsche Kolonialpolitik wird in einer Extra Uraufführung am Mittwoch, den 27. Juli 20 Uhr und am So 31. Juli 15 Uhr unter dem Titel „Pardon wird nicht gegeben! Eine szenische Lesung“ angefasst. Es geht um Münster und die Welt: Clemens August Freiherr von Ketteler, Wilhelm II und der Kolonialismus. In Zeiten der Völkermorddebatte an den Herero und Nama in Namibia durch Deutsche Truppen und den Verwerfungen durch die Armenienresulution des Bundestages politisch durch und durch.
Wo findet das ganze statt: direkt hinter dem Schloss Münster, bei jedem Wetter – Eintritt frei(willig), Kostenbeitrag erbeten Darsteller: Carsten Bender und Stefan Nászay – Regie: Manfred Kerklau – Dramaturgie und Produktion: Wilm Weppelmann – Tontechnik: Andreas Wilting – Kostüm: Bärbel Nielebock # Eine Produktions-Kooperation: Freie Gartenakademie / Wilm Weppelmann (Kulturgrün e. V.) und MA¤KE Theaterproduktion / Manfred Kerklau

Pardon Foto Wilm Weppelmann Bildquelle: Szenenfoto „Pardon wird nicht gegeben“ von Wilm Wepelmann

Die szenische Lesung „Pardon wird nicht gegeben“ reflektiert ein dunkles Kapitel deutsch-chinesischer Beziehungen und dem kolonialem Anspruch deutscher Außenpolitik Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Schicksal des Münsteraner Diplomaten Klemens Freiherr von Ketteler in Peking war ein Auslöser für die berüchtigte Hunnenrede von Kaiser Wilhelm II. am 27. Juli 1900 in Bremerhaven.

Zwei Kolonialbeamte, dargestellt von Carsten Bender und Stefan Nászay, gehen ihrem Verwaltungsgeschäft nach und kommentieren launig ihren eigenen chinesischen Alltag und lassen sich auch über die erlassenen Gesetzestexte aus. Bis der Tod des Freiherr von Kettleler und die Hunnenrede des Kaisers in die Szene hineinspielt und ein neues historisches Kapitel öffnet.

Die Uraufführung findet am Tag der „Hunnenrede“ statt. Die Schlußszenen werden am Denkmal des Freiherr von Ketteler im Schlossgarten umgesetzt. Diese Aufführungen sind eine erste Kostprobe der Zusammenarbeit von MA¤KE Theaterproduktion Manfred Kerklau und Freie Gartenakademie Wilm Weppelmann. Weitere Einzelheiten unter: Webseite Freie Gartenakademie

Freie Gartenakademie Münster läd ein Konzert und Diskussion

Am Samstag, den 9. Juli ab 20 Uhrwird es ein Konzert in der freien Gartenakademie Münster geben. Unter dem Titel: „Desires for Guitar“ Konzert Cheng Shi, Xingye Li und Reinbert Evers gibt es Kompositionen von Guo Wenjing, Shih, Tan Dun, Joaquin Rodrigo und Johann Sebastian Bach.

Das abendliche Musikprogramm lebt von Kontrasten, beinhaltet zum einen neue chinesische Musik für Gitarre u.a. ein Werk des wohl berühmtesten lebenden chinesischen Komponisten Tan Dun. Zwei Stücke wurden für den Dekan der Musikhochschule Münster Reinbert Evers geschrieben und von ihm uraufgeführt. Die anderen Stücke zeigen, wie sich junge chinesische Musiker mit zentralen Werken der europäischen Musikgeschichte auseinandersetzen.

Infos zu den Musikern:
Der Guitarrist Reinbert Evers (* 1949) zählt zu den wichtigsten Initiatoren zeitgenössischer Musik. Seit 1995 ist er Dekan der Musikhochschule Münster. – Xingye Li wurde 1989 in Shenyang (China) geboren. Am 30. April 2011 errang er den Förderpreis der GWK, Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit, ein äußerst begehrtes Förderstipendium für hochbegabte junge Künstler. Von Xingye Li wurden bislang 3 CDs veröffentlicht. – Cheng Shi wurde 1991 in Liao Ning /China geboren. Seit dem Wintersemester 2014/2015 studiert sie an der Muenster Musikhochschule bei Prof. Reinbert Evers. Im August 2006 gewann sie den ersten Preis beim 1. Wettbewerb Longsheng CUP Provinz Hei Longjiang und im Oktober 2011 den 1.Preis bei 9.Wettbewerb Provinz Liaoning.

Als nächsten Programmpunkt gibt es am Montag, den 11. Juli um 20 Uhr Standpunkte: Vortrag Ralf Fücks (Berlin) „Intelligent wachsen – die grüne Revolution“ mit anschließender Diskussion – Ralf Fücks ist Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, Mitglied der Grünen seit 1982, ehemaliger Bundesvorsitzender der Partei und Senator für Umwelt und Stadtentwicklung in Bremen. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Artikel zu politisch-programmatischen Fragen und lebt in Berlin. – Gerade die gigantische wirtschaftliche Entwicklung Chinas rückt den Hintergrund der Wachstumsfrage in den Mittelpunkt. In der Reihe Standpunkte wird mit Ralf Fücks (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung) einer der prominentesten Grünen den Anstoß für einen kontroversen und engagierten Abend liefern, um auch die größte ökologische Herausforderung der Zukunft zu bewältigen: das stürmische Wachstum der Schwellenländer.

Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung)

Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung)

Bildquelle: Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung)

Igelschutz richtig gemacht – Pro Igel stellt es vor

Viele Menschen lieben den stachligen Gartenfreund und wollen vor allem jetzt im Herbst etwas für ihn tun. Nicht jeder Igel braucht Hilfe, aber jede Hilfe muss richtig sein. Das veranschaulicht auch eine Ausstellung des Vereins „Pro Igel“ in Münster in der städtischen Umweltberatung im Stadtwerke CityShop, Salzstraße 21.

Sie hat wesentliche Tipps für Tierfreunde anschaulich aufbereitet. Die Ausstellung ist vom 17. Oktober bis zum 30. November zu sehen, montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr, samstags 10 bis 18 Uhr. Fragen zu den stachligen Wildtieren und deren Lebensweise beantwortet auch die städtische Umweltberaterin Beate Böckenholt. Sie hält kostenfreie Infomaterialien bereit und ist montags von 14 bis 19 Uhr, dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr und am dritten Samstag im Monat von 11 bis 17 Uhr zu erreichen.

Igel Präperate

Bildquelle: Verein Pro Igel, Blick in die Ausstellung

Gesunde Igel fühlen sich in naturnah gestalteten Gärten wohl. In Reisig- oder Laubhaufen finden sie Nahrung, Nistmaterial und Unterschlupf. In der nahrungsarmen Zeit vor dem Winterschlaf ist auch ein abendliches Zubrot eine gute Igelhilfe, etwa ein Schälchen Katzenfutter.

Lediglich hilfsbedürftige, also kranke oder verletzte Igel dürfen in Obhut genommen und gepflegt werden. Dazu zählen untergewichtige Jungtiere, die Anfang November weniger als 500 Gramm wiegen. Wie menschliche Fürsorge dann aussehen sollte, ist Thema in einer Expertensprechstunde am Montag, 2. November. Ulli Seewald, Vorsitzende von „Pro Igel“, beantwortet von 14 bis 16 Uhr im Stadtwerke CityShop persönlich und telefonisch (02 51 / 4 92 – 67 67) Fragen zum Schutz der stachligen Insektenfresser (www.pro-igel.de)

Endspurt bei der Freien Gartenakademie in Münster

Endspurt und die 10. Freie Gartenakademie verabschiedet sich für 2015 mit drei Veranstaltungen:

Heute: Mittwoch, den 19.8. 19 Uhr (bitte Anfangszeit beachten) die Berliner Journalistin Dr. Ute Scheub mit einem Vortrag „Terra Preta – neue Erde für die Stadt“ – Ihr Buch (gemeinsam mit Haiko Pieplow und Hans-Peter Schmidt) wurde 2013 mit dem „Deutschen Gartenbuchpreis 2013 Sonderpreis der Jury“ ausgezeichnet.

Freitag, den 21.8. 20 Uhr Vortrag Werner Heidemann (Lünen) „Stadt braucht Kleingarten – Kleingarten braucht Stadt“ Werner Heidemann ist Präsidiumsmitglied des „Bundesverbands Deutscher Gartenfreunde e. V.“ Berlin und Geschäftsführer des „Landesverbandes Westfalen und Lippe der Kleingärtner“ – Werner Heidemann berichtet vom Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ Motto: Gemeinsam gärtnern – gemeinsam wachsen“ und zeigt die Lebendigkeit und Vielseitigkeit der deutschen Kleingartenkultur.

DAS Abschlussfest Sonntag, den 23.8. 19 Uhr (bitte Anfangszeit beachten) Konzert „FAVO feat. Sander de Winne“ mit Volker Schlott (Berlin) – Sopransaxophon, Falk Breitkreuz (Berlin) – Bassklarinette, Sander de Winne (Belgien) – Gesang. Außergewöhnliche Blasmusik mit der kleinsten groovenden Kapelle Berlins und dem belgischen Gesangskünstler Sander de Winne, einer der großen Stimmen des belgischen Jazz und selbstverständlich gibt es wieder einen vegetarischen Suppeneintopf und Getränke für einen beschwingten Gartenabend.

Alles wie immer bei frei(willig)em Eintritt in der Freien Gartenakademie Münster Langemarckstr. 73

Und daher sendet Wilm Weppelmann einen Wunsch an alle Gartenfreundinnen und Freunde:

Liebe Leute, liebe Freunde der Gartenkunst,
Wir die Freie Gartenakademie Münster, sind auf Ihre Kostenbeiträge und Spenden angewiesen, denn wir haben immer wieder Probleme trotz öffentlicher Förderung, das Jahr mit einem ausgeglichenen Saldo abzuschließen, deshalb möchte ich dringend um ihre Spenden bitten (Spendenquittung selbstverständlich]: Spenden bitte an Kulturgrün e. V. BIC GENODEM1MSC IBAN DE49 4016 0050 0091 7556 00 . Vielen Dank.

Freie Gartenakademie
Bildquelle: Plakat der 10. Freien Gartenakademie 2015. Foto: Wilm Weppelmann

Der Verein Kulturgrün e. V. (Vereinsregister Amtsgericht Münster VR 4693) ist mit Bescheid vom 2.2.2015 Finanzamt Münster Steuernr. 337/5986/0994 freigestellt. Die Körperschaft fördert Kunst und Kultur, Erziehung, Volk- und Berufsbildung, Naturschutz und Landschaftspflege.

Freie Gartenakademie Münster schaut nach Berlin

Im Rahmen der 10. Freien Gartenakademie 2015 unter dem Motto: „Die Stadt ist mein Garten“findet Heute: Donnerstag Do 16.7.2015 ab 20 Uhr eine Lesung mit Ulla Lenze (Berlin) aus ihrem Buch „Die endlose Stadt“ Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt 2015 statt.

Im neuen großen Roman von Ulla Lenze begeben sich zwei Frauen auf Spurensuche in der abenteuerlichen Fremdheit zweier ferner Städte, Istanbul und Mumbai. Die endlose Stadt ist ein Roman voller wunderbarer Spiegelungen und geheimer Verflechtungen. Eine schwebend leichte Konstruktion, in der Zeiten, Orte und Identitäten ineinander tauchen, ein vielschichtiges Kunstwerk von unendlicher Schönheit.

Am kommenden Montag den 20.7.2015 findet ebenfalls in Münster ab 20 Uhr ein Vortrag von Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen (Berlin) zum Thema „Die Hauptstadtgärtner“ statt.

In Berlin machen zurzeit vor allem die Allmende-Gärten auf dem Tempelhofer Feld von sich reden. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens baut eine buntgemischte Gemeinschaft Obst und Gemüse in Kisten an und lockt damit eine wachsende Zahl von Gästen aus aller Welt nach Tempelhof. Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen, Mitbegründerin und -organisatorin der Gemeinschaftsgärten auf dem Tempelhofer Feld, erzählt in ihrem Buch „Die Hauptstadtgärtner“ Jaron Verlag 2015 aus erster Hand von den Zielen der Arbeit und der wechselvollen Entstehungsgeschichte des „Allmende-Kontors“.

Der Eintritt ist frei, eine freiwillige Spende wird gerne genommen: Freien Gartenakademie Münster Langemarckstr. 73

www.gartenakademie.org www.kulturgruen.org ; Kulturgrün e. V. Tel. 0251/25211 Postfach 8404 48045 Münster

Wilm Weppelmann on Tour in der Hauptstadt Berlin: … und für alle, die in Berlin ihre Heimat haben: 25.7.2015 15 Uhr Wilm Weppelmann mit einem performativen Vortrag „Die Gartenwelt des Wilm Weppelmann – von schwimmenden Kleingärten und anderen wilden Parzellen“ in den Prinzessinnengärten am Moritzplatz Eintritt frei