Der Kleingärtner

Von kleinen Paradiesen im Garten und auf dem Balkon

Schlagwort: Schnecken

Es ist Dein Projekt – Gemüsebeet die Zweite


Heute sprach alles für einen Gartentag. Und das neue Gemüsebeet, bzw. die Umrandung einer Fläche die von Schnecken freigehalten werden soll stand an.
Über den Winter waren unterschiedliche Holzumrandungen für Hochbeete als Favoriten gespeichert und sollten eigentlich die Umrandung werden.
Ziel war es mit dem im letzten Jahr entdeckten „Schnexangon“ die Schneckenplage vom eigenen Gemüse fern zu halten.
Leider passten die Maße nicht, so das erst kürzlich eine neue Idee entstand.
Die Rahmung mit ausgedienten Rolladenlamellen zu versuchen. Ein hiesiger Fensterbauer schenkte zwei Rollen einmal 50 cm breit und einmal 200 cm breit.
Nun wurde heute der Prototyp gebaut.
2 x 2 m . 5 Lamellen hoch. Mit Kabelbindern fixiert und mit Holzstöckchen in sich stabilisiert und als Aussenbefestigung Alubleche, die von einem inzwischen ruinierten Frühbeetaufbau stammten.

Bildquelle: Der Kleingärtner

Das Schnexagon ist bestellt und nun wird die Tauglichkeit der Idee überprüft. Um das nicht eingefriedete Fleckenchen Restfläche bis zu den Zäunen der Nachbar wurde schon mal ein blühender Gartenzaun gepflanzt, bzw. eine Saatgutmischung ausgebracht.
Wenn das Beet und der Schutz funktioniert sollen Gemüsepflänzchen dort einziehen.
Das ehemalige Kartoffelbeet soll zum Knoblauch-Kapuzinerkressebeet werden und dann soll noch Kürbis kommen.
so der Plan für 2017.

Schneckentage – nicht lustig

Da ging die Kleingärtnerin doch gestern mal in einen anderen Supermarkt und da traf mich fast der Schlag. Es sind wieder Schneckentage hat doch jetzt eine andere Bedeutung als es dort gemeint war.
Schneckentage Bildquelle: Der-Kleingärtner
Natürlich mag ich auch Rosinenschnecken oder die leckeren mit Pudding, sogar noch lieber. Auch die Mohnschnecken sind lecker und da kommt das altschlesiesche Familienerbe wieder durch.
Aber mit den vielen spanischen Nacktschnecken, die doch einige Stauden böse begangen haben und auch jetzt wo es so heiß ist ist auch der umgezogene Kürbis schon gefährdet. Das macht keinen Spaß aber die durchgreifenden Sammelaktionen in der Nacht zeigen zumindest etwas Wirkung.
Aber bei dem Plakat war der Reflex eindeutig. Nicht Lustig

Schnexagon und die Schnecken rutschen weg

Endlich scheint es eine wirkungsvolle und umweltfreundliche Methode zur Schneckenabwehr zugeben. Ursprünglich an der Uni Kiel entwickelt hat die Biologin Nadine Sydow 2013 einen Schutzlack entwickelt, der die superhaftende Schleimschicht der Schnecken neutralisiert. In einem 10-15 cm breiten Streifen auf vertikale Flächen aufgestrichen, verhindert das getrocknete Schnexagon, dass die Schnecken hochkriechen können. Sie rutschen einfach wieder nach unten.
Dazu ist das Produkt das unter dem Namen Snecksagon bei Hornbach und bei der Gründerin, die sich als Startup selbstständig gemacht hat zu bekommen.

Sie hat viele Wettbewerbe, Termine auf Landesgartenschauen, ein erfolgreiches Crowdfundingprojekt etc. wahrgenommen und mit Hornbach einen Baumarkt dazu bekommen, der ihr Produkt in einer etwas anderen Verpackung, aber gefüllt mit ihrer Lack, der nach dem Auftragen transparent wird und so nicht stört verkauft.

Ein sehr netter Filmbericht ist hier zu finden:
http://www.ardmediathek.de/tv/Einfach-genial/Den-Schnecken-den-Weg-abschneiden/MDR-Fernsehen/Video?bcastId=7545364&documentId=35411052

Weitere Infos für alle die Schneckengeplagt sind und etwas gegen diese Qualgeister umweltfreundlich unternehmen wollen: Solvoluta.de

Super Idee, weiterhin viel Erfolg und besten Dank für diese Innovation für den Gemüsegarten

Dahlien -im Topf oder Freiland das ist die Frage

Schneckenfrass oder lieber alles in Töpfen. Die Diskussion entspannte sich am Kaffeetisch, Gärtner und Gärtnerinnen trinken gerne Kaffee, manchmal auch Tee, oder Wasser und Fassbrause wenn es echt zu heiß für Heißgetränke ist.

Dahlie Bildquelle: Dahlie

Also die eine Diskussionsmeinung ist stolzer Besitzer von 20 großformatigen Keramikpflanztöpfen, in denen die Dahlienpracht nach den Eisheiligen in frische Blumenerde gesetzt wird. Zugegeben, herrliche Töpfe die jetzt Anfang August schon ordentlich im Grün stehen. Durch die große Trockenheit sind die blühenden Freunde noch etwas dahinter. Am Grün ist ganz wenig Schneckenfrass zu erkennen.
OK das scheint prima zu funktionieren.
Platz für Töpfe gibt es und über den Winter locker gestapelt am Haus oder bei uns unter der Tanne würde auch gehen.

Töpfe Bildquelle: Der Kleingärtner Töpfe

Wir haben die Dahlien in die Erde Variante gewählt. Auch mit leichtem Dünger- und etwas frischem Blumenerdeneinsatz gewählt.
Die eine Dahlie in der kleinen Ansammlung von Buschrosen macht sich gut, aber auch hier wenig Blüten noch. Die einzelne im neuen Staudenbeet, mit toller neuer Erde und viel Platz wird regelmäßig von den Schnecken heimgesucht. Die machen sogar den weiten Weg quer und längs der Terrasse, wenn Beute schön duftend dort steht (Kürzlich mit den frisch geernteten Kartoffeln erlebt)
Ein kleines Plastikeimerchen, ursprünglich die Verpackung von Cherrietomaten wird jetzt über das arme Ding nachts gestülpt und morgens wieder abgenommen. Der Schneckenkragen, den ein lieber Gärtnerfreund empfohlen hat, wird’s bald werden, aber im Moment ist noch Improvisation angesagt, hält schon das Wachstum etwas geschützt. Mal sehen ob die verlorenen Wochen noch aufzuholen sind. Bisher scheint die Topfvariante doch die bessere zu sein.

Merken

Schnecken eine nüchterne Bilanz eines Tages

So da ist sie wieder hin, die Gewissheit, dass die Schnecken die Kartoffeln, die mit Helix Tosta gegossen wurden nicht mehr heimsuchen. Weit gefehlt seit 2 Wochen geht es im ungebremsten Fressmodus durch das Grün.

PorreeundZucchini Bildquelle: Hinten stehen die Kartoffeln

Aktueller Sammelstand: Gestern Abend vor dem Dunkel werden: 25 Exemplare, heute Morgen zwischen 5 und 6 Uhr 18 Schnecken.

Vielleicht müsste ich das schon geerntete Grün vom Kompost nehmen und zum „Frass vorwerfen“, mal heute Abend versuchen.

Kaffeeprüt oder Espresso gegen Schnecken

Kurz vor Kauf von Schneckenkorn kam noch ein anderer Tipp aus der Nachbarschaft, sinniger Weise beim Kaffeeklatsch:

Eine Nachbargartenfamilie hat gute Erfahrungen beim Schneckenkampf mit Kaffee. Einmal haben sie überall Kaffeesatz auf die Beete gestreut und rund um die betroffenne Pflanzen und zum Nachlegen wird starker Bohnenkaffee hier gerne Espresso in eine Spritzflasche gefüllt und auf die Blätter gesprüht.

Vermutlich macht das Koffein hier als Nervengift den Schnecken zu schaffen.Mal sehen, dass ist ja einfach organisiert. Ordentlich Kaffee passend stark ansetzen und den Prütt und vielleicht auch mehr verteilen, vielleicht hält sie das zumindest vom Fressen ab.

Warum auch immer es hilft und das ist das wichtigste.

Demnächst mehr.

Auf frischer Tat ertappt – Schnecken in den Kartoffeln

Bisher war es nur eine Vermutung, nun war Tageszeit und der Regen perfekt. Ein frühabendlicher Spaziergang durch den Garten und ein Blick auf die Kartoffeln im Beet ließen das abendliche Wohlgefühl kurz erschaudern.

Schnecken2Locker fünf Schnecken, im Laufe des Abends wurden es 10 und mehr kamen aus den Rabatten und machten es sich auf den Kartoffelpflanzen gemütlich. Klassisch auf frischer Tat ertappt.

schnecken1Morgen kommt dann Helix Tosta zum Einsatz und wenns nicht im Guten geht, dann die kalte Schere. So ist das im Garten